Lilian Franck & Robert Cibis

OVALmedia – Die Welt neu entdecken

Der Anfang ist oval. Ein Ei. Eine Idee wird geboren. Wir spüren, dass wir daran wachsen, wenn wir sie  begleiten: Mit Geräuschen, Stimmen, Musik und Bildern. Wir lieben den Film. Er kommuniziert direkt und auf mehreren Sinnen gleichzeitig. So entstehen neue Zusammenhänge.

Unser Ziel ist es, mit packenden Einzelschicksalen universelle Themen aufzuzeigen. Daher schließen wir uns im Jahre 1998 zusammen. Wir setzen interaktive Videoinstallationen, Fotoserien, Kurzspielfilme und zahlreiche Fernsehdokumentationen um. Die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Disziplinen sind abgeschafft. Früher unmögliche Zusammenarbeiten werden unternommen. Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst kooperieren.

Der Dokumentarfilm „Halbe Chance“ ist eines unserer ersten Projekte. 2003 erhielt dieser den Nachwuchspreis des Deutsch-Französischen Journalistenpreises. Unsere zweiteilige Dokumentationsreihe „Ekelhaft gesund“ über die medizinische Behandlung mit Egeln und Maden gewinnt 2007 den Preis des Ekotopfilm.

Unser Kino-Dokumentarfilm „Pianomania“ läuft sehr erfolgreich in 25 Ländern im Kino. Er gewinnt u.a. in Locarno den Preis der „Semaine de la Critique“, den „Golden Gate Award“ beim San Francisco International Film Festival und den Deutschen Filmpreis in der Kategorie beste Tongestaltung.

Der humorvolle Film über die Suche nach dem perfekten Klang zeigt die nervenaufreibende Zusammenarbeit zwischen dem Klaviertechniker Stefan Knüpfer und Starpianisten wie Lang Lang, Pierre-Laurent Aimard und Alfred Brendel. „Pianomania“ wird mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

Jeder Film öffnet uns die Tür in eine andere Welt. Unsere Recherche, die Herstellung und Auswertung unserer Projekte lässt uns mit Buchautoren, Ausstellungsmachern, Musikern, und vielen anderen Medienmenschen in Kontakt treten. Gestärkt dank des Erfolgs von „Pianomania“, wagen wir den nächsten Schritt: Wir konzentrieren uns auf multimediale Konzepte. Den Grundstein dafür legen wir in unseren Anfangsjahren: Zwischen 2002 und 2007 setzt OVALfilm viele Internetprojekte um, die weit über das Filmische hinausgehen. Unser Team gestaltet und programmiert u.a. für Kunden wie German Films, AG Dok, Lübbe Media, Bund der Vertriebenen.

Der Kurzfilm in virtueller Realität „Viens!“von Michel Reilhac kündigt den Ton unserer künftigen Projekte an. Beim Sundance Filmfestival gezeigt, sowie auch auf der Berlinale 2016, bringt „Viens!“ den Zuschauer in eine neue Dimension, damit er sich dem künstlerischen Abenteuer vollkommen hingeben kann.

Heute entwickeln wir „Story-Welten“ die vom emotionalen Kern heraus auf die unterschiedlichsten Medien übertragen werden. Wir initiieren Kampagnen. Die Grundlage dafür sind packende und überraschende Geschichten für den Zuhörer, Zuschauer und Nutzer.

Als Medienschaffende haben wir die Verantwortung, Menschen ein besseres Verständnis unserer Welt zu ermöglichen. Nur wer die Zusammenhänge und Inhalte erschließt, kann sich für das Gemeinwohl einsetzen. Die zwei jüngsten Beispiele sind „trustWHO„, eine Investigation in das System der Weltgesundheitswesens und „Fuck Fame“, die Geschichte einer jung berühmt gewordenen Electro-Pop Sängerin und ihren schweren Weg zu sich Selbst.

Die Grenzen zwischen den verschiedenen Medien und zwischen unterschiedlichen Disziplinen sind abgeschafft. Bei OVALmedia schaffen wir mit unserer Vielfalt an Projekten ein Ganzes, welches mehr bewegt, als die Summe seiner Teile. Eine Idee wächst über sich hinaus. Um unserer Leidenschaft, wahrhafte und überraschende Geschichten zu erzählen, treu zu bleiben, finden wir neue Erzählformen.

Lilian Franck et Robert Cibis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitgliedschaften:
thumb-Über Uns
Partners:
thumb-Über Uns
Auszeichnungen:
thumb-Über Uns